Gefüllte Klebreisbällchen mit süß-sauer-scharfem Asia-Dip

Unsere Rezepte zum Thailändischen Abend

Beim letzten Thailändischen Abend in Nürnberg gab es unter anderem Gefüllte Klebreisbällchen mit einem süß-sauer-scharfen Dip. Im Anschluß findet Ihr wie versprochen das Rezept. Die Klebreisbällchen sind etwas aufwendig, aber die Mühe lohnt sich wirklich! Die angegebenen Mengen reichen für zwei Personen als leckeres Abendessen oder für sechs bis acht Personen als kleine Vorspeise.

Gefüllte Klebreisbällchen

Gefüllte Klebreisbällchen mit süß-sauer-scharfem Asia-Dip

  • Zubereitungsdauer:
  • Garzeit:
  • Gesamtzeit:
  • Portionen : 4
  • Schwierigkeitsgrad: mittel

Zutaten:

  • 150 g Klebreis
  • 400 g Hühnerbrustfilet
  • 3 Stengel Koriander
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Speisestärke
  • 3 EL Fischsauce
  • 1 EL Zucker
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Klebreis mit heißem Wasser übergießen und für mindestens zwei Stunden einweichen lassen. Die Hühnerbrustfilets kleinhacken, ebenso Koriander und Schnittlauch. Mit Eigelb, Stärke und Gewürzen verrühren und gut durchkneten.

  2. Klebreis in einem Sieb abtropfen lassen und auf einen großen Teller geben. Von der Fleischmasse teelöffelgroße Portionen abstechen und auf den Reis geben. Mit feuchten Händen vorsichtig Bällchen formen, die von den Reiskörnern vollständig umschlossen sein sollen.

  3. Dämpfeinsatz mit Alufolie auslegen, die vorsichtig mit einer Gabel mehrmals eingestochen wird. Die Klebreisbällchen mit etwas Abstand zueinander in den Dämpfeinsatz geben und im Wasserdampf ca. 20 min garen.

  4. Süß-sauer-scharfer Asia-Dip

  5. Man braucht:

    • 2 kleine rote thailändische Chillischoten
    • 4 Knoblauchzehen
    • 150 g brauner Zucker
    • 150 g Reisessig (Ersatzweise weißer Traubenessig)
    • Saft einer halben Zitrone
    • Salz
  6. So geht’s:

  7. Chillischoten (mit Kernen) und Knoblauch feinst hacken, mit Zucker und Essig in einen Topf geben. Unter Rühren köcheln lassen, bis die Masse leicht eindickt (Achtung, wird fester beim Abkühlen). Mit Zitrone und Salz abschmecken.

  8. Falls der Dip zu fest geraten ist, erwärmt man ihn einfach wieder mit etwas Wasser, bis die Konsistenz stimmt

Veröffentlicht am von

Bookmark and Share

Schlagworte: Thailand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.