Gambas oder Murgh Korma

Vorspeise von Michaela, Hauptgang von Andy, gekocht und genossen am 24. November 2001 mit Christoph, Andi und Ralph.

Gambas oder Murgh Korma

  • Zubereitungsdauer:
  • Garzeit:
  • Gesamtzeit:
  • Portionen : 5
  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 8 rote Tomaten
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Chili-Schote
  • 1 grüne Peperoni Schote
  • 4 reife Bananen
  • Zitronensaft
  • Vollmilch
  • 1 kg mittelgroße Garnelen geschält oder 1 kg Hühnerbrust
  • Chili Pulver
  • Kardamom
  • Mildes Curry Pulver
  • Safran
  • Salz

Zubereitung:

  1. Entweder die Garnelen oder die Hühnerbrust waschen abtropfen lassen.

  2. Bei der Hühnerbrust werden Streifen wie beim Geschnetzeltem geschnitten.
  3. Die 8 Tomaten mit heißem Wasser in einem Topf überbrühen, anschliessend die Haut entfernen und in kleine Würfel schneiden.
  4. Zwiebel in kleinere Scheiben, Chili und Peperoni in feine Scheiben schneiden. Koriander waschen und dann die einzelnen Blätter abnehmen, evtl. etwas wiegen.
  5. Bananen in normal große Scheiben schneiden, evtl. etwas Zitronensaft überträufeln und in den Kühlschrank stellen bis wir sie brauchen.
  6. Wenn alles vorbereitet ist nehmen wir unseren Wok (oder andere höhere Pfanne) und gießen etwas Öl hinein (Sonnenblumenöl) und warten bis es heiß ist.
  7. Zwiebeln, Chili, Peperoni gut anbraten, Tomatenwürfel, Koriander und die Bananen anschließend dazu und auf kleiner Flamme köcheln lassen. Nicht vergessen dabei immer wieder zu rühren da sich die Banane gerne am Boden anlegt.
  8. Nun geben wir die Garnelen oder die Hühnerbrust dazu und lassen diese auch gut mit schmoren.
  9. Wenn die Tomaten und Bananen kaum mehr zu sehen sind gießen wir vorsichtig Milch zu der ganzen Masse. Es ist wichtig das man nicht zu viel Milch am Anfang dazu mischt, da das Gericht sich langsam verdicken sollte. Man gießt insgesamt 3-4 mal eine kleinere Menge Milch auf. Wichtig dabei ist auch zu wissen, dass das Gericht nicht flüssig serviert werden sollte.
  10. Wir geben nun die Gewürze dazu, wobei ich sagen möchte das es von jedem seinem persönlichem Geschmack abhängt wie viel Chili, Safran oder Kardamom er hinzufügt. Das Gericht sollte jedoch einen scharfen Abgang haben!
  11. Das ganze lassen wir nun für ca. 8 Minuten auf dem Herd stehen (auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen) und genießen den Anblick und den Duft.
  12. Das Gericht wird mit Duftreis, Klebreis oder Basmatireis serviert.

  13. Guten Appetit

  14. Andy Losert 2001

Veröffentlicht am von

Bookmark and Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.